Plácido Domingo - Antología de la Zarzuela

Konzert
Share
+
KEINE WEITERE WIEDERHOLUNGEN
img/icon_time.png

Dauer

1.45 Stunden ungefähr - Intervalle einsch.

img/icon_map.png

Arena di Verona

Diese Vorstellung fand in Opernsaison 2017 statt. Informationen über das Programm des kommenden Opernfestivals finden Sie unter folgendem Link

 

 

Plácido Domingo wird nochmal an die Arena di Verona zurückkommen, mit die schönsten Melodien von die spanische Zarzuelas.

 

Das im Repertoire der Arena von Verona einzigartige Programm sieht Romanzen, Duette und Terzette aus den berühmtesten Zarzuelas vor: die Zarzuela ist eine Theatergattung, die sich aus Musik, Prosa und Tanz der spanischen Tradition zusammensetzt. Die Gattung kann aufgrund des abwechselnd gesungenen und gesprochenen Texts der italienischen Operette, der französischen opéra comique, dem deutschem Singspiel sowie  dem englischen musical play  gleichgesetzt werden; die Komposition  kann ernst oder heiter sein und die Benennung bezieht sich sowohl auf die Musik als auch auf das Libretto.

Das Event, das Maestro Domingo dem Publikum der Arena bietet, wird auch durch die auβergewöhnliche Teilnahme der Compañía Antonio Gades  unter der Leitung der Ballerina und Choreographin Stella Arauzo bereichert; das Tanzensemble ist auf internationaler Ebene Dreh- und Angelpunkt der spanischen Tänze und des Flamenco.

 

Musikalische Leitung Jordi Bernàcer

Regie Stefano Trespidi

Licht Paolo Mazzon

Special Guest Compañía Antonio Gades

Art Director Stella Arauzo

Orchester der Arena di Verona

ERSTE TEIL

Gerónimo Giménez
“Intermedio” aus La boda de Luis Alonso
Compañía Antonio Gades
Choreographie: Mayte Chico und Stella Arauzo

Reveriano Soutullo und Juan Vert
“Quiero desterrar” aus La del soto del parral
Plácido Domingo

Pablo Sorozábal
“No corté más que una rosa” aus La del manojo de rosas
Ana María Martínez

José Serrano
“Te quiero, morena” aus El trust de los tenorios
Arturo Chacón-Cruz

Manuel Fernández Caballero
“No cantes más La Africana” aus El dúo de La Africana
Plácido Domingo und Ana María Martínez

Enrique Granados
“Intermedio” aus Goyescas
Orchester der Arena di Verona

Jacinto Guerrero
“Mi aldea” aus Los gavilanes
Plácido Domingo

Reveriano Soutullo und Juan Vert
“Amor, mi raza sabe conquistar” aus La leyenda del beso
Ana María Martínez und Arturo Chacón-Cruz

Manuel de Falla
“Danza ritual del fuego” aus El amor brujo
Compañía Antonio Gades
Choreographie: Antonio Gades

Pablo Sorozábal
“No puede ser ” aus La tabernera del puerto
Plácido Domingo

Dauer: 50 Minuten


ZWEITER TEIL

Manuel de Falla
“Farruca” aus El sombrero de tres picos
Compañía Antonio Gades
Choreographie: José Huertas

Federico Moreno-Torroba
“En mi tierra extremeña” aus Luisa Fernanda
Plácido Domingo und Ana María Martínez

Federico Moreno-Torroba
“De este apacible rincón de Madrid” aus Luisa Fernanda
Arturo Chacón-Cruz

Federico Moreno-Torroba
“Tres horas antes del día” aus La marchenera
Ana María Martínez

Federico Moreno-Torroba
“Luche la fe por el triunfo” aus Luisa Fernanda
Plácido Domingo

Georges Bizet
“Entr’acte” aus Carmen
e Flamenco
Compañía Antonio Gades
Choreographie: Antonio Gades und Carlos Saura

Pablo Sorozábal
“Hace tiempo que vengo al taller” aus La del manojo de rosas
Ana María Martínez und Plácido Domingo

Manuel Penella Moreno
“¿Me yamaba, Rafaliyo” aus El gato montés
Plácido Domingo, Ana María Martínez und Arturo Chacón-Cruz

Dauer: 40 Minuten

mit

Plácido Domingo

Sopran Ana María Martínez

Tenor Arturo Chacón-Cruz