Arena di Verona

Turandot in Franco Zeffirellis märchenhafter Inszenierung für das 99° Arena di Verona Opera Festival 2022

03 August 2022

Erstaufführung: Donnerstag, 4. August, um 20.45 Uhr

#SHARE

Turandot ist Puccinis letztes Operndrama, inspiriert von Carlo Gozzis gleichnamigem Theatermärchen aus dem 18. Jahrhundert. Es wurde am 25. April 1926 an der Mailänder Scala uraufgeführt, dirigiert von einem bewegten Arturo Toscanini, der die Oper genau mit dem Tod der zerbrechlichen und sehr süßen Liù enden ließ, also genau an dem Punkt, an dem die Arbeit des anderthalb Jahre zuvor verstorbenen Autors aufgehört hatte.

Puccinis Notizen für das Finale wurden einem anderen Komponisten, Franco Alfano, anvertraut, dem wir den Schluss verdanken, mit dem Turandot traditionell aufgeführt wird.

 

Turandot

von Giacomo Puccini

Turandot

 

Puccinis Meisterwerk kam 1928, nur zwei Jahre nach der Uraufführung, in die Arena, und obwohl es der jüngste Titel des Komponisten aus Lucca ist, ist es auch das erste, das auf der Veroneser Bühne aufgeführt wurde. Mit insgesamt 150 Aufführungen liegt es an vierter Stelle der meistgespielten Opern in der Arena, übertroffen nur von Aida, Carmen und Nabucco. 

Darüber hinaus haben in der Geschichte der Aufführung von Turandot im antiken Amphitheater von Verona viele Künstler von Weltrang ihre Spuren hinterlassen: um nur einige zu nennen, George Thill, Giacomo Lauri Volpi, Mario Filippeschi, Franco Corelli, Franco Bonisolli, Nicola Martinucci, Plácido Domingo, José Cura, Salvatore Licitra, Gina Cigna, Maria Callas, Magda Olivero, Birgit Nilsson, Maria Chiara, Katia Ricciarelli, Ghena Dimitrova, Eva Marton, Alida Ferrarini, Giovanna Casolla, Fiorenza Cedolins, Maria Guleghina und Cecilia Gasdia, Vittorio Gui, Antonino Votto, Francesco Molinari Pradelli, Giuseppe Patanè, Alain Lombard, Pier Luigi Pizzi, Mauro Bolognini, Giuliano Montaldo. 

Das Libretto der Veroneser Komponisten Giuseppe Adami und Renato Simoni verlegt die Handlung "in die Zeit der Märchen", in ein altes und zeitloses Peking, das von Franco Zeffirelli für diese 2010 konzipierte Arena-Produktion prächtig in Szene gesetzt wird. Das kolossale Kinospektakel fügt sich somit perfekt in die glorreiche arenische Tradition ein und verbindet gekonnt die augenfällige Wirkung der Massenszenen mit der Liebe zum Detail.

 

Turandot

 

Unter der Leitung  von Marco Armiliato (4., 7., 10./8.), Francesco Ivan Ciampa (13., 19./8 - 2./9.) und für den einzigen Termin am 26. August von Plácido Domingo sind große internationale Stimmen zu hören, angefangen mit der lang erwarteten Rückkehr, nach dem Arena-Debüt in der Titelrolle im vergangenen Jahr Anna Netrebko und Yusif Eyvazov als Turandot und Calaf  für dieersten drei Termine, die sich bei den Replikaten mit Oksana Dyka (13., 19., 26.8. - 2.9.), Murat Karahan (19.8.) und Yonghoon Lee (26.8. - 2.9.)abwechseln werden.

In der Rolle der süßen Magd Liù sehen wir Maria Teresa Leva (4., 7./8) und Ruth Iniesta (10., 13., 19., 26./8. - 2./9.); Neben ihnenwird  der ältere Vater Timur von Ferruccio Furlanetto (4., 7./8.) und Riccardo Fassi (10., 13., 19., 26./8. - 2./9.) gespielt , mit den drei Masken von Gëzim Myshketa (4., 7., 10., 13., 19./8.) und Biagio Pizzuti (26./8. - 2./9.) als Ping, Pong von Matteo Mezzaro und Pang von Riccardo Rados.

Die Besetzung wird durch Kaiser Altoum von Carlo Bosi (4., 7., 10., 13., 19./8.) und Chris Merritt (26./8. - 2./9.),  Mandarino von Youngjun Parks und Prinz von Persien von Carlo Bosi (4., 7., 10., 13., 19./8.) vervollständigt.

 

Replikate: 7., 10., 13., 19., 26. August, 2. September.

 

News

Könnte es für Sie interessant sein

Partner

Major partner

Major partner Unicredit

Automotive partner

Automotive partner Volkswagen

Official sponsor

Official sponsor Calzedonia Official sponsor Giovanni Rana

Mobility partner

Mobility partner Bahn

Media partner

Media partner RTL

Cultural partner

Cultural partner Palazzo Maffei