Mozart in Verona 2022: eine Woche Live-Events vom 5. bis 11. Januar

Die Huldigung Veronas dem Genie von Mozart: vom 5. bis 11. Januar eine Reihe von Live-Veranstaltungen anlässlich des 252. Jahrestags von Mozarts Besuch in Verona

Mozarts Rückkehr nach  Verona: vom  5. bis  11. Januar  2022 wird das Salzbuger Genie anlässlich des 252. Jahrestags seines Besuchs in Verona gefeiert.  

Diese Veranstaltungswoche, die nun zum dritten Mal in der Folge stattfindet, ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde von Verona, der Stiftung Cariverona, der Accademia Filarmonica von Verona sowie der Stiftung Arena. Eine Woche voll von Events in Anwesenheit des Publikums an den historischen Stätten der Stadt, wo der junge Komponist aufgetreten ist.

Im 18. Jahrhundert war Italien eines der bedeutendsten Reiseziele desl Grand Tour: junge Artisten aus allen Ecken Europas machten sich auf eine lange Reise, um das immense historische, artistische und kulturelle Vermögen unseres Landes kennen zu kernen. Und unter den Etappen durfte Verona nicht fehlen. Der junge Mozart kam am 27. Dezember 1769 in Begleitung seines Vaters Leopold in der Stadt an und trat mit den kulturellen Kreisen in Kontakt: Höhepunkt seines Besuchs in Verona war der Auftritt des damals noch nicht vierzehnjährigen Genies in der Sala Maffeiana als Gast der Accademia Filarmonica Veronese (dem ältesten Musikverein Europas). Man schrieb den 5. Januar 1770. 

Mittwoch 5. Januar, um 20.30 Uh findet das traditionelle Konzert in Erinnerung an jenen ersten Auftritt Mozarts statt:  der Pianist  Elia Cecino (Jahrgang 2001), junges vielversprechendes Talent der internationalen Musikszene,  tritt in derselben  Sala Maffeiana auf, wo Mozart  gespielt hatte. Ausgehend von der apollinischen Musikalität des Komponisten  begleitet der junge Pianist  das Publikum im Rahmen der Entwicklung des Klavierrepertoires bis zur eleganten Virtuosität der ersten Romantik.

Das Konzert beginnt  mit zwei Meisterwerken  aus Mozarts Repertoire, der Sonata in C Major  k330 und der Fantasie d-Moll KV 397, die selten zu hören ist; es folgen die Variations sérieuses Op. 54 von Felix Mendelssohn Bartholdy, vielleicht  die "klassischste" Komposition der Romantik. 

Der zweite Teil des Konzerts ist hingegen Fryderyk Chopin gewidmet, dem Komponisten,  der  in der öffentlichen Wahrnehmung mehr als andere das Urbild des romantischen Musikers verkörpert, mit den Vier Mazurken Op. 24, den Zwei Nocturnes Op. 32 und der Polonaise in F- sharp minor  Op. 44. Freier Eintritt mit Zuweisung der verfügbaren Plätze unter Pflicht des Vorweisens der Impfbescheinigung (green pass).

Freitag 7. Januar um 20.30 Uhr findet in der Kirche S. Tomaso Cantuariense die von der Stiftung Cariverona organisierte Musikveranstaltung statt, um den denkwürdigen Auftritt Mozarts vom 7. Januar 1770 zu feiern.  Protagonist das italienische Barockensemble La Divina Armonia, das bekannt ist für seine internationalen Koproduktionen und Plattenaufnahmen auch von Werken aus dem 18. Jahrhundert.

Die Musiker Stefano Barneschi, Anna Maddalena Ghielmi (Geigen), Vanni Moretto (Bassgeige)  und  Lorenzo Ghielmi (Orgel und musikalische Leitung ) spielen ein Programm mit dem Titel Mozart in Italien, das den Verflechtungen und Kontaminationen der  Kirchenmusik Mozarts und seiner Zeit gewidmet ist: Sonaten und Konzerte für Orgel von Sammartini, Haydn, Fioroni, Padre Martini und natürlich auch des Salzburger Genies  (Kirchensonaten KV224, KV241, KV328 und das rare Andante für Orgel KV616).  

Sonntag 9. Januar um 15.30 Uhr bietet die Stiftung Arena di Verona einen musikalischen Nachmittag, der gänzlich der Kammermusik Mozarts gewidmet ist,  Musik, die sehr selten gespielt wird,  aber in ihrer Art Meisterwerke darstellt.  Das Programm wird von einigen Mitgliedern des Orchesters der Stiftung Arena ausgeführt:  Sofia Gelsomini (Geige), Massimiliano Di Stefano (Viola), Massimiliano Martinelli (Cello), Pier Filippo Barbano (Flöte), Francesca Rodomonti und Francesco Scandolari (Oboe), Paolo Guelfi und Domenico Faccin (Fagott), Andrea Leasi und Domenico Guglielmello (Horn). 

Das Konzert findet im Teatro Filarmonico statt  und es werden Werke für verschiedene Besetzungen ausgeführt, die der junge Mozart zwischen 1775 und 1781 komponiert hatte: zwei Divertimenti für Blasinstrumente KV213 und KV270, die Quartette für Streichinstrumente und Oboe KV370 und für Streichinstrumente und Flöte KV285 und die erste Der dreistimmigen Präludien und Fugen KV404 orchestriert nach den gleichnamigen Werken von Bach.

Eintrittskarten für alle Plätze und Ränge des Theaters sind zum Sonderpreis von 10€ Online auf der website sito arena.it, an der Theaterkasse und zwei Stunden vor Konzertbeginn auch am Kartenschalter in Via Mutilati erhältlich.

 

Informationen und Karten

 

Die Feiern Mozart a Verona 2022 werden Dienstag 11. Januar um 17.30 Uhr in der Sala Convegni del Palazzo della Gran Guardia abgeschlossen: Giorgio Fossaluzza, Kunsthistoriker und Dozent an der Universität Verona und Michele Magnabosco, Bibliothekar der Accademia Filarmonica di Verona halten einen Vortrag über Il giovane Mozart a Verona (Der junge Mozart in Verona) und sein Porträt am Cembalo. 

Eine HD-Reproduktion des berühmten Gemäldes, das den dreizehnjährigen Komponisten in den Tagen seines Aufenthalts in Italien darstellt und von der Fachfirma  Haltadefinizione, tech company des Verlags Franco Cosimo Panini und von der Handwerkslabor   B. Restauro aus  Reggio Emilia hergestellt wurde – wird während des Vortrags ausgestellt : Eintritt frei.

Der Zutritt zu vorgenannten Veranstaltungen ist gesetzlich nur mit Impfbescheinigung (Green pass)  und den vorgeschriebenen Schutzmasken möglich.  Weitere Informationen auf der Website der Stiftung Cariverona, arena.it  und den Social-Media-Plattformen . 

WICHTIG! ÄNDERUNG DER AUFFÜHRUNGSZEIT 7. JUNI 2024.

„La Grande Opera Italiana Patrimonio dell'Umanità“ beginnt um 20:30 Uhr statt um 21:10 Uhr.

Einlass ist vor 20.10 Uhr möglich.

Chiudi

Soci Fondatori e Partner

Gründungsmitglieder

Major Partner Arena di Verona Opera Festival