Share
+

Künstler

Orchester

 

Die Geschichte des Orchesters der Arena von Verona und seiner Dirigenten beginnt am 10. August 1913, als Tullio Serafin das Opernfestival mit einer historischen Aida eröffnete.
Auf dem Pult des imposantesten Freilichttheaters der Welt wechselten sich Dirigenten ab, die sich durch unterschiedliche Ausbildung, Kultur und Stil ausgezeichnet haben, darunter auch drei Dirigenten-Komponisten: Pietro Mascagni, der 1921 “Il Piccolo Marat” dirigierte, Riccardo Zandonai im Jahr 1939 als musikalischer Leiter von “Roméo et Juliette” und MikisTheodorakis, der 1988 “Alexis Zorbas” dirigierte.

 

Unter den vielen anderen Dirigenten, die das Orchester der Arena geleitet haben, seien Sergio Failoni, Antonino Votto, Gino Marinuzzi, Vittorio Gui, Franco Capuana, Francesco Molinari Pradelli, Rudolf Kempe, Argeo Quadri, Gianandrea Gavazzeni, Lovro von Matacic, ElihauInbal, Nello Santi, Peter Maag, Giuseppe Patanè, Michel Plasson, Anton Guadagno, Yuri Ahronovitch, Donato Renzetti, Andrea Battistoni, Gustav Kuhn, Daniel Oren, Riccardo Muti, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Georges Prêtre genannt.

Mit der Wiedereröffnung des Teatro Filarmonico di Verona im Jahre 1975 hat das Orchester der Arena sein Können auch in einem geschlossenen Theaterraum unter Beweis gestellt, mit einem Repertoire, das vom Barock über die Romantik bis zu den zeitgenössischen Kompositionen reicht. Rege ist auch die Tätigkeit der Künstlerensembles auf regionaler Ebene.

 

Bedeutsam sind auch die Gastspielreisen ins Ausland: 1982 und 1984 nach Wien mit der Oper Aida von Verdi; 1986 wiederum nach Wien mit Turandot von Puccini; 1987 nach Luxor in Ägypten mit Aida; 1989 nach Tokyo mit Aida und 1991 wiederum nach Tokyo mit Turandot; 1994 nach Frankfurt mit Nabucco von Verdi; 1995 wiederum nach Frankfurt mit La Bohème von Puccini; 1995 nach Wien und Zürich mit Nabucco; 1996 nach Berlin immer mit Nabucco und dann 1997 Aida in der Westfalenhalle in Dortmund ; nach Peking im Jahr 2000 mit Tosca von Puccini; im Februar 2010 in der Tokyo International Forum Hall mit Aida und einer großartigen Galavorführung mit Plácido Domingo. 2011 nimmt das Orchester an der 26. Musikbiennale von Zagreb teil sowie am prestigereichen The Masada - Dead Sea and Jerusalem Opera Festival mit einer Operngalaaufführung in Jerusalem und der Requiemmesse von Giuseppe Verdi in Masada.  Immer im Jahr 2011 spielt das Orchester eine grandiose Turandot mit der Regie von Franco Zeffirelli am Royal Opera House von Muscat, der Hauptstadt des Sultanats von Oman. Im Jahr 2014 war das Orchester nochmal in Muscat für I Capuleti und I Montecchi von Bellini.

 

 

Hier nachstehend die Musiker unseres Orchesters:

Erste Geigen

 

Peter Szanto (Konzertmeister)

Gunther Sanin (Konzertmeister)

 

Edmea Scotto Di Freca 1

Fahriye Ozlem Adiguzel

 

Paolo Arduini

Daniela Bozzolo

 

Dario Carbone

Serena Chien

 

Bruno Dona'

Elisabetta Fable

 

Roberto Lanni

Nicolae Nedelciu

 

Camillo Papitto

Eleonora Rotarescu

 

Mara Sistino

 

 

 

Zweite Geigen

Viktor Csanyi

Giuliana Santi

 

Antonino Enna

Paola Pedrazzoli

 

Corrado Menegazzo

Leonardo Spinielli

 

 

Bratschen 

 

Giuseppe Mari 1

Zats Iakov 1

 

Alberto Danelon

Massimiliano Di stefano

 

Malgorzata Maria Kulka

Elena Carla Mazzoni

 

Chiara Ommassini

Luca Pozza

 

Dunia Balloni

Sergio Gavioli 

 

 

 

 

 

Celli

 

Stefania Tosi

Sara Airoldi 1

 

Ilir Bakiu

Luigi Galizzi

 

Luigi Bonzanini

Walter Agarici

 

Riccardo Scandola

Savina Zampieri

 

 

 

 

 

Kontrabässe 

 

Marco Graziola 1

Luca Bissoli

 

Roberto Lorenzetti

Carlo Tazzari

 

Roberto Spagnoli

Ferrarini Paolo

 

 

Flöten / Oktavflöte

 

Gino Maini 1

 

 

Chiara Ronchi Piccinelli

 

 

 

Oboen / Englischhorn

 

Marco Fulvio Barontini 1

Fabrizio Baldon

 

Francesco Scandolari

Francesco Pomini (corno inglese)

 

   

 

 

Klarinetten  / Bassklarinette

 

Stefano Conzatti 1

Maurizio Trapletti

 

Bruno Matteucci (Bassklarinette)

 

 

 

Fagotte 

 

Paolo Guelfi 1

Lanfranco Martinelli 1

 

Domenico Faccin

Emilio Gueli

 

 

Hörner  

 

Andrea Leasi 1

Paolo Armato 1

 

Domenico Guglielmello

Michele Mazzon

 

Claudio Carta

Oreste Campedelli

 

 

Trompeten  

 

Massimo Longhi 1

Angelo Pinciroli 1

 

Marco Resimini

Elena Foroni

 

 

 

 

 

Posaunen 

 

Giancarlo Roberti 1

Diego Gatti 1

 

Emanuele Breda

 

 

 

Basstuba 

 

Giambattista Micheletti

 

 

 

Harfe  

 

Laura Recchia 1

 

 

 

Pauken 

 

Paolo Rossini 1

Gianluca Ubaldi 1

 

 

Schlagzeuge 

 

Alessandro Carobbi (Xylophon Vibraphon Marimba u.ä.)

   


1Solopartien

Chor




 

 

Der  Chor der Arena von Verona besteht seit der ersten Opernaufführung im Amphitheater, am 10. August 1913. Die ersten Chordirektoren waren Ferruccio Cusinati und Vittore Veneziani. Anschließend folgten als Chorleiter Giulio Bertola, Corrado Mirandola, Tullio Boni, Aldo Danieli, Armando Tasso, Romano Gandolfi, Marco Faelli, Giovanni Andreoli, Salvo Sgrò und Vito Lombardi. Andrea Cristofolini ist Chorleiter seit 1995.

Alle ruhmreichen Momente in der Arena sind an die Aufführungen von Opern gebunden, in denen die Chorpartien eine wichtige Rolle einnehmen und bedeutende Chormassen eingesetzt werden. Und es ist sicher kein Zufall, dass die meistaufgeführten Melodramen in der Arena, wie Aida, La Gioconda, Nabucco auch die bdeutendsten Chorpartien enthalten. Der Chor “Va’ pensiero” aus dem Nabucco begeistert und rührt das Publikum jedesmal , das nicht müde wird, Wiederholungen zu verlangen.

Hier nachstehend die großen Opernproduktionen, in denen der Chor einer der Hauptdarsteller war:  AidaNabuccoLa Forza del destino,OtelloIl TrovatoreCarmenTurandotLa GiocondaNorma, MefistofeleFaustSamson und DalilaBoris Godunov. Aber der Chor der Arena hat nicht nur seinen großartigen Beitrag bei den Opernaufführungen geleistet, sondern war auch Protagonist bei unvergesslichen Konzerten wie Verdis Messa da Requiem, Beethovens Neunte Symphonie,  Fausts Verdammnis von Hector Berlioz, Die Auferstehung Christi  von Perosi.

Der Chor ist zusammen mit dem Orchester der Arena auch während der winterlichen Opern- und Konzertsaison im Teatro Filarmonico tätig.

Der Chor der Arena war auch vielfach auf Auslandstournee wie in der Deutschlandhalle in Berlin in den Jahren 1977-1980, in der Wiener Stadthalle in den Jahren 1980, 1982, 1984, in Luxor in Ägypten an den Orten, wo sich Aidas Schicksal erfüllt , im Jahr 1987, in Tokyo 1989 und 1991, in Peking im Jahr 2000, und desweiteren in München, Frankfurt, Zürich, Dortmund, Hamburg und Stuttgart. 2011 sang der Chor im Royal Opera House von Muscat, der Hauptstadt des Sultanats von Oman, in einer großartigen Turandot von Puccini mit der Regie von Franco Zeffirelli. Im Jahr 2014 war der Chor nochmal in Muscat für I Capuleti und I Montecchi von Bellini.

Die Chormitglieder der Arena von Verona:


Chorleiter Maestro Vito Lombardi

 

Erste Tenöre 

Angel Julio Harkatz Kaufman

Gianluca Gheller

Marco Spanu

Alex Magri

Salvatore Schiano Di Cola

Enrico Sammarchi

HubertZingerle

Amerigo Iori

 

 

Zweite Tenöre  

Renzo Litrico

Gianni Scardoni

Andrea Bonaldo

Giancarlo Galtieri

Dario Righetti

Scarbaci Antonino

 

Baritone 

Arnaldo Anselmi

Manrico Canovi

Alessandro Andreoli

Giuseppe Martinelli

Nicolò Rigano

 

 

Bässe 

Nikolay Arsenov

Francesco Azzolini

Alessandro Cazzato

Giancarlo Frison

Gabriele Lombardi

Valentino Perera

Roberto Santini

Maurizio Pantò

Alessandro Reschitz

 

 

Soprane 

Daniela Forapani

Flavia Maria Giordanelli

Elena Benedetti

Barbara Bettari

Sonia Bianchetti

Laura Caceffo

Anna De Faveri

Patrizia Diodato

Carola Freddi

Loredana Mele

Grazia Montanari

Manuela Schenale

Emanuela Simonetto

Francesca Veneri

Mariella Geloso

 

 

Mezzosoprane 

Marina Alberti

Alessandra Andreetti

Antonella D'amico

Elena Rita Maria Grassia

Mirca Molinari

Silvia Ruffo

Liliana Santinello

 

 

Altstimmen

Sabrina Canola

Patrizia Biondi

Barbara Massari

Tiziana Realdini

Tamara Zandonà

Sonia Zaramella

Chiara Campara