Gala 9. Sinfonie von Beethoven

Concerto sinfonico
Share
+
Sonntag
22 Aug
Um 21:30
img/icon_music.png

Musik von

Ludwig van Beethoven

img/icon_map.png

Arena di Verona

Und endlich wieder ein Sommer im Theater! Im Freien!

Wie Sie sicher wissen, hatten wir bereits im Frühjahr letzten Jahres mit dem  Kartenverkauf für das Festival 2021 begonnen und in diesen Monaten andauernder Unsicherheit pausenlos gearbeitet, um die Aufführungen in voller Sicherheit für unser Publikum und unsere Mitarbeiter zu gewährleisten.

Die Stiftung Arena bestärkt ihren Willen, mit der Planung fortzufahren und deshalb freuen wir uns, den Spielplan des 98. Opernfestivals 2021 mit unveränderten Daten, Titeln und Interpreten bestätigen zu können. Die Bühne wird in ihre ursprüngliche Position rückverlegt. Aber auch das diesjährige Festival wird zu einem einmaligen und nicht zu versäumenden Erlebnis werden. Um sich den neuen Vorbeugungs- und Sicherheitsmaβnahmen für die Belegschaft und die Artisten anzupassen, wurden völlig neue Inszenierungen für die 5 Opern auf dem Spielpan gestaltet; sie weisen  im Vergleich zur Tradition weniger architektonische Strukturen auf, aber sind technologischer mit dem Einsatz von groβartigen Videoprojektionen; aus den gebotenen Einschränkungen werden neue Gelegenheiten erarbeitet.

Die Unsicherheit was den Mindestabstand zwischen den Personen in den Sommermonaten betrifft, fordert uns zur Vorsicht bezüglich des Fassungsvermögens der Arena auf: deshalb haben wir entschlossen mit heutigem Tag den Verkauf der Eintrittskarten in einigen Sektoren für die gefragtesten Vorstellungen vorläufig  zu schliessen, um die Interessen all jener zu wahren, die bereits eine Eintrittskarte gekauft haben und das “first class” Vorkaufsrecht in Anspruch genommen haben.

Wir werden Sie auf jeden Fall sofort über etwaige diesbezügliche Entwicklungen informieren.

 

Gala 9. Sinfonie von Beethoven

Die Sinfonie Nr. 9 in d-Moll für Solostimmen, Chor und Orchester op. 125 ist die letzte von Ludwig van Beethoven vollendete Sinfonie, die ihm 1817 von der Londoner Philarmonic Society in Auftrag gegeben wurde. Die Komposition wurde zwischen 1822 und 1824, Jahr der Vollendung des Autographs, niedergeschrieben; Beethoven ging von der Idee aus, zwei Sinfonien ungewöhnlichen Ausmaβes und Beschaffenheit zu komponieren, davon eine ausschlieβlich instrumental und die andere mit dem Einsatz von SIngstimmen. Zu diesen zwei Entwürfen gesellte sich ein dritter, der der Arbeit Einheit und Vollendung verleihen sollte: die Idee der Vertonung von Friedrich Schillers Gedicht An die Freude. Politische Freiheit und Gedankenfreiheit, Inbegriff der Freude zur Zeit der Aufklärung und Grundbegriff von Schillers Ode sind ein Thema, das Beethoven besonders am Herzen lag, denn die Ideale einer bekenntnislosen Religiösität und eines universalistischen Impulses waren auch seine.