Randall Bills 
TENOR 

Der amerikanische Tenor Randall Bills, begeistert seit 2012 Publikum und Fachpresse als Ensemblemitglied des Oper Leipzig. Über seine Darstellung des Taminos in Mozarts Die Zauberflöte schrieb man im international anerkannten Magazin "Opernwelt": Warme Natürlichkeit zeichnete den Gesang von Randall Bills aus. Sein Tamino war dunkel timbrert, blühte in den hohen Lagen ansprechend auf und vermochte Zartes ebenso zu vermitteln wie dramatische Steigerungen.
Bereits im Alter von 23 Jahren sang er beim Tanglewood Music Festival den Lysander in Brittens "A Midsummernight's Dream". Das Wall Street Journal beschrieb seine Darstellung mit "..einer Stimme von lyrischer Schönheit und Intensität". Darüber hinaus sang er den 1. Juden in Strausses "Salome" an der Santa Fe Opera. Was folgte war ein Stipendium der Bayerischen Staatsoper München in den Jahren 2006 und 2007. Hier genoss der junge Sänger die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Kent Nagano, Marco Ammilliato und Peter Schneider und wirkte in Produnktionen von Cornel Franz, Bernard Rozet, Otto Schenk und Jürgen Rose mit.
Darauf folgte er dem Ruf des Mainfranken Theaters Würzburg und war als Ensemblemitglied in Rollen wie Ferrando, Tamino, Ping, Walther von der Vogelweide und als Italienischer Sänger zu erleben. Dann war der junge Amerikaner Ensemblemitglied des Theater Bremens, wo er als Iskra (Mazeppa), Tamino, Don Ottavio, Arbace, Idomeneo, Alfred (Fledermaus) und Prologue/Peter Quint zu erleben war.
Im Sommer 2011 kehrte er für ein weiteres Engagement zurück an die Santa Fe Opera, wo er an der Seite von Richard Paul Fink als Narr in "Wozzeck" und als The Orthodox Priest in Menottis "The Last Savage" begeisterte. In der Saison 2011/2012 gab Randall Bills sein Rollen- und Hausdebüt an dem Deutschen Nationaltheater Weimar als Alfredo in Verdis "La Traviata”, an der Oper Bonn als Fenton in Nicolais "Die lustigen Weiber von Windsor” und an der Rossini Opera Festival als Cavalier Belfiore in Rossinis “Il viaggio a Reims”. Weitere Höhepunkte waren eine Produktion von Rossinis "La donna del lago" mit dem Moscow State Philharmonic Society unter der Leitung von Luciano Acocella, Bachs “Johannes-Passion” mit dem L'orchestra Sinfonica di Milano Guiseppe Verdi unter der Leitung von Ruben Jais, Mendelssohns "Elias" mit dem Verona Teatro Filarmonico unter der Leitung von Michael Güttler und Bellinis “La straniera” mit dem Münchner Opernorchester und Sopran Edita Gruberova in der Titelpartie unter der Leitung von Pietro Rizzo.
Ab der 2012/2013 Spielzeit ist er ein neues Ensemblemitglied der Oper Leipzig wo er als Tamino, Ferrando, und Graf Almaviva zu erleben ist und gastiert weiter nach das Staatstheater Darmstadt und der Lyric Opera of Chicago (Ernesto in Donizettis “Don Pasquale”), das Teatro Comunale di Bologna (Prologue/Peter Quint in “The Turn of the Screw”), und der New York City Opera (Osiride in Rossinis “Mosé in Egitto”).
Randall Bills gibt regelmäßig Liederabende und Konzerte in den USA, Europa sowie auch in Asien. Der junge Tenor erhielt seinen Abschluss in Gesang von der University of Southern California, Los Angeles sowie in den Fächern Klavier und Jazzgesang.

 

 

 

 

 

März 2013

 
 
 
On Stage
Romeo et JulietteDonnerstag 28 August
um 20:45
in Arena
Klicken Sie hier 
 
 
^Anfang
Call Center
FOLGEN SIE UNS AUF SOZIALEN NETZWERKEN
FacebookYou TubeTwitterPinterestPinterestFoursquareArena di Verona
Major Partner
Unicredit
Automotive Partner
VOLKSWAGEN
Official Sponsor
Intimissimi
Mobility Partner
Megliointreno
Official Partner